LTE Verfügbarkeit in Magdeburg testen

LTE Verfügbarkeit Magdeburg

Ausschließlich drei der größten Kommunikations-Anbieter in der Bundesrepublik besitzen seit April des Vorjahres Lizenzen von der Bundesnetzagentur und haben diese ersteigert. Nun sollen diese jetzt auch Long Term Evolution Netzwerke vergrößern bzw. wahrhaftig Frequenzen für den variablen Betrieb bereitstellen. Die drei Firmen werden die deutsche Telekom, Vodafone und O2 Telefónica sein. E-Plus konnte wirklich keine LTE-Frequenzen ersteigern, konnte gerichtlich jedoch die alten 3G sowie alte GSM-Frequenzen für den LTE-Fortschritt nutzen.

Nicht vor Ende 2011 sollen die dörflichen Sektoren um Magdeburg keine weißen Flecken mehr haben, Long Term Evolution kann flächendeckend verwendet werden.

Folgende deutsche Bundesnetzagentur bekam bei der Frequenzversteigerung eine scharfe Lizenzvorgabe Diese deutsche Bundes-Netzagentur hat bei dieser Schwingungszahl-Versteigerung eine scharfe Konzessionsvorgabe an die LTE-Netzbetreiber erteilt. Und darum liegt der Vorrang beim LTE Zuwachs auf kleinstädtischen Bereichen mit einer schwachen und gar keiner Erschließung von weißen Flecken. Eine perfekte Long Term Evolution-Verfügbarkeitskarte zeigt, wo in Deutschland Long Term Evolution bereits ausgebaut ist, unwichtig ob ländlich oder in einer Großstadt wie Magdeburg.

Wie auf der LTE-Verfügbarkeitskarte erkennbar ist, erliegt das Augenmerk des LTE Ausbaus anfänglich zuerst einmal auf Dörfern und Ortschaften. In einem Ballungsraum wie z.B. Magdeburg, könnte das Wachstum ebenso im Anschluss an den Sendebetrieb nahezu gleichlaufend anfangen. Doch liegt diese Entscheidung alleine bei den Versorgern der Long Term Evolution-Netzwerke.




LTE Verfügbarkeit Magdeburg drucken     LTE Verfügbarkeit Magdeburg als Email verschicken     LTE Verfügbarkeit Magdeburg als .pdf exportieren