LTE Verfügbarkeit in Heidelberg testen

LTE Verfügbarkeit Heidelberg

Exklusiv drei größten Telekommunikations-Anbieter in den der Bundesrepublik besitzen seit April 2010 ihre Lizenzen von der Bundesnetzagentur. Ebendiese sollen in diesem Zusammenhang LTE-Netze zoomen bzw. genauso Schwingungszahlen für den flexiblen Betrieb bereitstellen. Folgende 3 Firmen werden die deutsche Telekom, O2 und Vodafone sein. E-Plus konnte wirklich keine LTE Genehmigungen bekommen, konnte gerichtlich jedoch die alten 3G sowie alte GSM-Frequenzen für den LTE-Fortschritt nutzen.

Ab Ende des Jahres 2011 sollen die kleinstädtischen Gebiete um Heidelberg keine weißen Kleckse mehr aufweisen, LTE kann überall vorkommen.

Die Bundesnetzagentur hat bei der Frequenzversteigerung eine messerscharfe Lizenzvorgabe erstellt. Jene Frequenzversteigerung wurde eine scharfe Lizenzvorgabe an die LTE-Netzbetreiber erteilt. Deshalb liegt der Vorzug beim LTE Ausbau auf ländlichen Gebieten mit einer schwachen und gar keiner Erschließung von weißen Flecken. Eine perfekte LTE-Verfügbarkeitskarte zeigt, wo in der Bundesrepublik Long Term Evolution bereits ausgebaut wurde, egal ob auf dem Land oder in einer Großstadt wie Heidelberg.

Wie sie auf dem LTE-Verfügbarkeitsplan zu erkennen ist, liegt die Aufmerksamkeit des LTE Ausbaus anfänglich zuerst einmal auf Dörfern und Ortschaften. In einem Ballungsraum wie z.B. Heidelberg, die Ausdehnung sowie der anschließende Sendebetrieb nahezu zeitgleich anfangen. Gleichwohl liegt diese letzte Entscheidung alleine bei den Anbietern der Long Term Evolution-Netzwerke.




LTE Verfügbarkeit Heidelberg drucken     LTE Verfügbarkeit Heidelberg als Email verschicken     LTE Verfügbarkeit Heidelberg als .pdf exportieren