Weltweit erstes LTE-Netz in Polen in Betrieb genommen

In Polen erstes LTE-Netz weltweit im Betrieb

In Polen ist weltweit die erste LTE-Premiere mit einem kommerziellem LTE-Netz, welches im 1800 MHz Frequenzbereich funkt am 13. September 2010 in Betrieb genommen worden. Verwendet werden dabei Frequenzen, die ursprünglich für das GSM-Netz vorgesehen waren.

In Kooperation zwischen Mobyland und CenterNET mobile wurde das LTE-Netz aufgebaut und durch den chinesischen Megakonzern Huawei welcher den LTE-Geschwindigkeitsweltrecord mit mobiler Datenübertragung gebrochen hat, technisch ausgerüstet. LTE kann eigentlich auch neben dem 800 MHz und 2600 MHz also im 2,6 GHz Bereich, auch in dem 1800 MHz / 1,8 GHz Frequenzbereich, welches für GSM vorgesehen war, eingesetzt werden.

Das 3GPP hat diesen Bereich der Frequenzen ebenfalls in den Standard aufgenommen. In Polen wird das LTE-Netz mit der Kabelbandbreite von 20 MHz betrieben, welche die höchstmögliche Bandbreite ist, die dadurch Extrem hohe Datenraten ermöglicht. Es werden zunächst 153 MBit/s realisiert und anschließend soll im Downlink eine Geschwindigkeit von bis zu 326 MBit/s ermöglicht. Das bedeutet, dass die Uplink Datenrate erstmal 48 MBit/s beträgt und anschließend auf 86 MBit/s ansteigen wird. Diese Werte liegen offensichtlich in der möglichen Theorie der Kabelbandbreite, die mit LTE erreichbar sein kann.

Die Datenrate wird jedoch deutlich niedriger beim Endkunden ankommen. Die Frequenzen werden überall dort eingesetzt, wo zuvor GSM 1800 genutzt wurde, diese sind in den Städten, sowohl als auch in den ländlichen Gegenden Präsent. Bis Ende 2010 hat die Netzplanung 700 Basisstationen vorgesehen, mit denen bis zu 7 Millionen Menschen erreicht werden können, laut Angaben des Anbieters.