LTE - Motorola und Nokia schließen Lizenzvertrag

LTE-Lizenzvertrag zwischen Nokia und Motorola

Nokia und Motorola schließen sich noch enger zusammen: Die zwei Konzerne tauschen Patente und ihr Wissen, das sie im LTE-Bereich mittlerweile erlangen konnten, miteinander aus. Long Term Evolution, WiMax und LTE Advanced sind Techniken, die sie bereit sind, untereinander aufzuteilen. Bei den beiden Konzernen galten bereits zuvor Vereinbarungen über IP-Technik. Bis jetzt gab es schon Richtlinien, die beide betreffend der IP-Technik einhielten. In einer Erklärung sagten beide Parteien, dass sie LTE-Patente zusammen überprüfen, weiterverleiten, testen und vielleicht auch in Produkte umsetzten werden.

Das Teamwork wurde zwingend, da Nokia Siemens Networks erst im Juli 1010die Mobilfunk-Netzsparte von Motorola erwarb. Durch den Pakt würden eventuell Gewinne aus LTE-Vermarktungen zusammen genommen, so die Annahme von US-Analysten.

Zu Jahresende sollen auf der ganzen Welt 22 LTE fähige Netzwerke live sein. Deutschland besitzt die ersten Netze in Leipzig und in München. SCHAUMBURG (IT-Times) - Motorola und Nokia haben ein 4G-Lizenzabkommen abgeschlossen, der bestehende Vertrag der beiden wird dadurch noch ausgeweitet.

Der Vertrag schließt Technologien, wie LTE, WiMAX und LTE-Advanced mit ein. Durch die Vereinbarung erwägen beide Parteien, dass LTE Lizenzprobleme der Patent Inhabern bereinigt werden.