O2 Telefonica beginnt mit ihrem “LTE-Friendly-User-Tests"

MÜNCHEN: O2 Telefónica Germany hat nun die ersten "LTE-Friendly-User-Tests" für Long Term Evolution (LTE) begonnen. Hunderte Kunden aber auch Nicht-Kunden dürfen nun die Breitband-Technik von O2 Telefónica gratis von zu Hause aus testen. Somit haben die so genannten "weißen Flecken", welche noch keinen Breitband-Internetanschluss hatten, nun auch eine Datenübertragungsrate ähnlich wie beim DSL-Anschluss. Die kommerzielle Vermarktung von LTE, startet O2 nun 2011.

O2 will für diese "LTE-Friendly-User-Tests" die Pilotnetze in Halle, München, Ebersberg und Teutschenthal nutzen. In den letzten Wochen konnte O2 über tausend Anmeldungen aus den genannten Gebieten verzeichnen. Nun wird auch der ersten LTE-Router und die ersten USB-Sticks für LTE vertrieben. "Anstatt nur Basisstationen haben O2 direkt große Pilotnetze aufgebaut", erklärte Andrea Folgueiras, Managing Director Network Technology von Telefónica O2 Germany. "Es sind insgesamt über tausend Quadratkilometer große Netze welche fast eine halbe Million Einwohner erreichen."

Die Vermarktung von LTE startet in der ersten Jahreshälfte 2011 - Der Aufbau der Netze für die kommerzielle Nutzung von LTE, will O2 zu Beginn des kommenden Jahres starten. Die erste Einführung von O2 Produkten für Endkunden soll bereits im ersten Halbjahr beginnen. Vorerst versorgt der O2 ländliche Gebiete wie z. B. Klein Wanzleben oder auch Alsleben in Sachsen-Anhalt mit der neuen Funktechnik. O2 unterstützt dadurch die von der Bundesregierung ausgerufene Breitband-Initiative, alle ländlichen Gebiete mit schnelleren Internetzugängen auszustatten.

Bei der Presseveranstaltung demonstriert O2, wozu die LTE-Technik fähig ist und startete HD-Video Konferenzen zwischen über die Pilotnetze, welche einwandfrei und ohne Störungen funktionierten. Weiterhin wurden Download-Tests mit hohen Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sek. erzielt. Die Partnerfirmen des Pilotnetzes Huawei, AVM und Nokia Siemens Networks (NSN) zeigten auf, O2 beim Aufbau beim LTE-Aufbau zu unterstützen.

Die Endgerät Hersteller Industrie ist bereit - AVM gab weiterhin bekannt, in die Herstellung von LTE-Hardware einzusteigen und will mit der nächsten Generation des Fritz!Box-Routers, die "LTE-Friendly-User-Tests" ausrüsten. Huawei dagegen präsentierte bereits einen USB-Stick für die LTE-Technik und startete LTE-Basisstationen mit 2,6-Gigahertz-Frequenzen sowie die ländlichen Tests mit 800-Megahertz-Bandbreiten. Reporter von NSN sendeten Live-Übertragungen von einem Weihnachtsmarkt in Halle und einer Motocross-Strecke in Teutschenthal, wo NSN die LTE-Pilotnetze von O2 unterstützt. Auch Telefonate von VoIP über LTE zu handelsüblichen GSM- und UMTS-Handys wurden vorgeführt.