Telekom-LTE-Ausbau-Köln - Erstes Ballungsgebiet in NRW

Die Stadt Köln wird erste LTE-City in NRW. Dies besagt die Pressemitteilung der Deutschen Telekom-LTE. Die Telekom-LTE plant jetzt also endlich auch den Ausbau von Long Term Evolution in den Großstädten. Dabei richtet sich das Telekom-LTE Unternehmen offensichtlich nicht ganz auf die 2,6 Giga Herz Frequenzen, sondern auch auf die im Frequenzbereich von 1,8 Giga Herz. Diese sollen für LTE auch in den Metropolen verwendet werden. Schon im kommenden Frühsommer 2011 will die Telekom-LTE die neue Mobilfunk-Technik ihrem ausgewählten Kreis der Geschäftskunden im Rahmen eines "Friendly-user-Tests" zur derer Verfügung stellen. Als die erste Großstadt wird Köln mit Telekom-LTE auf einer Basis der 1,8 Giga Herz und der 2,6 Giga Herz Frequenzen großflächig weiter ausgebaut. Im Anschluss wird der neue Mobilfunkstandard, kommerziell für alle Telekom-LTE Privatkunden zur Verfügung gestellt. Die 1,8 Giga Herz und die 2,6 Giga Herz Frequenzen unterliegen nicht den vorgegebenen Ausbaubestimmungen der Bundes-Netz-Agentur. Diese Ausbaubestimmungen gelten für den 800 Mega Herz Bereich. Die deutschen Long Term Evolution Netzbetreiber können deswegen mit den 1,8GHz und den 2,6GHz Frequenzen jetzt schon anfangen die Großstädte mit LTE auszubauen. Müssen also nicht erst abwarten, bis der noch nicht fertig ausgebaute ländliche Raum versorgt ist. Neben den gepaarten 5 Mega Herz Blöcken, die die Deutsche Telekom-LTE schon seid der Frequenzversteigerung im April 2010 besitzt, hat die Telekom-LTE weitere 15 MHz ersteigern können. Auch im Frequenzbereich von 2,6 Giga Herz hat die Telekom-LTE weitere 20 Mega Herz ersteigert und kann dadurch die Mobilfunktechnologie Long Term Evolution mit einer maximal möglichen Kanal-, bzw. Frequenzbandbreite betreiben. Die Datenübertragungsraten werden deswegen um vielfaches höher betragen, als die Datenraten mit Long Term Evolution im ländlichen Raum. Durch den 1,8 Giga Herz Frequenzbereich kann die Telekom-LTE wahrscheinlich auch die häusliche-, also die Indoor-Versorgung spürbar verbessern. Denn die Gebäudedurchdringung von den 2,6 Giga Herz Frequenzen ist nicht besonders geeignet. Die Telekom-LTE fokussiert die Datenraten bis zu 100 Mega Bit pro Sekunde an. Eines der ersten LTE-Endgeräte ist der LTE-USB-Surf-Stick von chinesischen Großkonzern Huawei. Dieser LTE-Surf-Stick unterstützt neben den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution auch die schon vorhandenen 2G wie GSM und die 3G-Netze wie UMTS / HSDPA und sucht eigenständig die jeweils beste und schnellste Übertragungstechnologie die Verfügbar ist.



Der unten aufgeführte Link bietet ihnen eine Zuteilung und Übersicht der Long Term Evolution Frequenzbereiche.