Unstimmigkeiten vom LTE-Standort der Telekom im Bezug auf die LTE-Verfügbarkeitsabfrage

Einige Unstimmigkeiten oder auch etwas Kurios bei der LTE-Verfügbarkeitsabfrage auf der Website der Telekom. Die Telekom selbst hat durch einen ihrer Unternehmenssprecher die oben genannten LTE-Standorte unter dieser Webadresse http://nachrichten.t-online.de/schnelleres-internet-fuer-kleine-gemeinden/id_43356698/index preisgegeben. Jedoch sind auf der LTE-Verfügbarkeitsabfrage der Telekom diese Standorte (unter der Adresse http://www.telekom.de/4g) als nicht verfügbar ausgewiesen.

Die LTE-Verfügbarkeitsabfrage wird vorerst immer mit Postleitzahl abgefragt:
PLZ 01558 für LTE-Standort Großenhain: Die Telekom hat in Sachsen Großenhain einen Sendemast auf LTE aufgerüstet. Die LTE-Verfügbarkeitsabfrage ergab für den Raum 01558: “LTE ist für 01558 leider nicht verfügbar!“
PLZ 04720 für LTE-Standort Döbeln: Ein wenig extremer ist es im Raum Döbeln, denn nach einigen Recherchen sollte dort von der Telekom sogar mehr als nur ein LTE-Standort verfügbar sein, doch die LTE-Verfügbarkeitsabfrage ergibt: “LTE ist für 04720 leider nicht verfügbar!“
PLZ 04860 für LTE-Standort Torgau: Vermutlich steht der LTE-Sender in Torgau im deren Gewerbegebiet. Die LTE-Verfügbarkeitsabfrage aber gibt die gleichen Ausgaben wie bei den anderen: “LTE ist für 04860 leider nicht verfügbar!“
Leider ist die LTE-Verfügbarkeitsabfrage über die PLZ noch sehr ungenau. Es gibt allerdings Möglichkeiten, eine LTE-Verfügbarkeitabfrage genauer zu bestimmen. Doch um dies zu bewerkstelligen, muss zum Beispiel eine besondere Software eingesetzt werden, die zusätzliche Standortinformationen benötigt. Diese zusätzlichen Informationen wären die Bebauung und Topografie des Standortes sowie die Höhe der LTE-Antenne. Durch diese Informationen kann eine ungefähre Einschätzung erreicht werden und somit auch eine Simulation, bis wohin oder wie weit das LTE-Signal empfangen werden kann.