Erster LTE-Standort-Telekom in Niedersachsen im Betrieb

Der Erster LTE-Standort der von der Telekom in Niedersachsen in Betrieb genommen wurde. In Niedersachsen Harsefeld soll bald Schluss sein mit "weißen Flecken". In den niedersächsischen Gemeinden soll es laut Bundesnetzagentur derzeit noch über 520 Orte geben, die nicht über einen schnellen Internet Zugang verfügen. Die Telekom hat jetzt ihren ersten LTE-Standort-Telekom in Harsefeld aufgestellt, der nun diesen und den Nachbarort Bergstedt mit mobilem Internet versorgt. Mit der vierten Generation der Mobilfunktechnologie, die Long Term Evolution genannt wird (kurz LTE), werden alle noch in Deutschland herrschenden weiße Flecken geschlossen werden können. Durch den neuen LTE-Standor-Telekomt wird kein Bewohner warten müssen bis das Glasfasernetz in der Gemeinde gelegt wird. Somit werden auch keine Straßen aufgerissen, was dem entsprechenden Ort auch erhebliche Kosten erspart. So werden die Menschen in Niedersachsens Harsefeld in Kürze die Ersten in Deutschland sein, die ihre Musikdateien, E-Mails oder Fotos über die Luft übertragen können, und das mit einer so hohen Geschwindigkeit wie es das Festnetz ermöglicht. Es wird hierbei auch keine Rolle mehr spielen, wo sie sich gerade befinden: ob am Arbeitsplatz, zu Hause, im Garten oder unterwegs. Zu den Zielen der Landesregierung äußerte sich der Wirtschaftsminister Niedersachsens Jörg Bode, dass es der Landesregierung darum geht, den Bürgerinnen und Bürgern, sowie den Unternehmen Niedersachsens zu ermöglichen, einen Internetanschluss zu nutzen, der schnell und von jedem beliebigen Ort erreichbar ist. Doch klar ist auch, dass der Löwenanteil dieser neuen Mobilfunktechnologie von den Unternehmen übernommen wird, da dieser ein sehr wichtiges Instrument für sie sein wird. Die Landesregierung Niedersachsens begrüßte den Ausbau der LTE-Technologie ausdrücklich, da sie dadurch noch näher an die flächendeckende und leistungsfähigere Breitbandanbindung gelangen. Der LTE-Standort-Telekom wird laut Bernhard Preolowski, Leiter der Deutschen Telekom GmbH, eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern haben. Viele Orte, die vorher nicht zu erreichen waren, haben durch den LTE-Standort-Telekom die Möglichkeit mit einem Internet Zugang versorgt zu werden, der mobil und auch sehr schnell ist. Bis Jahresende will die Telekom weitere 500 Orte bundesweit mit LTE versorgen und allein in Niedersachsen sollen davon 70 LTE-Standorte-Telekom abgedeckt werden. Die Vorbereitungen dafür sind schon getroffen. Für Privatpersonen und Unternehmen ist ein schneller Zugriff aufs Internet heutzutage von zentraler Bedeutung. Der Präsident der niedersächsischen Städte und Gemeindebundes Rainer Timmerman sagte dazu ebenfalls, dass er und die Gemeindevertretung es überaus begrüßen, den LTE-Ausbau in Niedersachsen am 27. Oktober 2010 durch die Telekom zu starten. Die Telekom hat im Mai die neuen LTE-Funkfrequenzen für rund 1,3 Mrd. Euro ersteigert und ermöglicht somit den Ausbau des neuen Mobilfunknetzes LTE überhaupt.